Keine Klischees zu bieten? Kein Job beim Kindermedienverlag!

Der Blue Ocean Verlag ist nach Eigenaussage einer der “führenden Anbieter von Kinderprintprodukten in Deutschland, Europa und der Welt”. Er bringt Magazine, Sticker und Kartensammelserien auf den Markt und achtet bereits bei der Einstellung neuer Mitarbeiter*innen auf Denken in Rollenklischees.

Foto: (c) Blue Ocean Entertainment AG, Screenshot: @klische*esc e.V.

Schon in der Stellenausschreibung vom März 2021 für einen generisch-maskulinen „Junior-Redakteur (m/w/d) für den Girls-Bereich“ wird darauf geachtet, dass die Mitarbeiter*innen in das rosa-hellblaue Horn blasen. Anstatt eine möglichst breite Interessengruppe abzudecken, verlangt der Verlag von den Redakteur*innen für die Zielgruppe Mädchen zwischen fünf und zwölf Jahren ein einseitiges Interesse an Themen rund um “Pferde, Tiere, Einhörner und die beste Freundin” (Zitat Blue Ocean Verlag). Denn klar, um andere Inhalte kann es ja gar nicht gehen

Das Unternehmen bringt im deutschsprachigen Raum aktuell ca. 60 regelmäßig erscheinende Magazine, z.B. von “Prinzessin Lillifee”, “Filly”, und “Bayala”, mit über 600 verschiedenen Ausgaben im Jahr heraus und ist unangefochtener Marktführer im Kinderzeitschriftensegment in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Es arbeitet auch mit 50 namhaften Lizenzgebern wie Lego, Playmobil oder Disney zusammen.
Beim Überblicken dieser Fakten stehen uns die Haare zu Berge vor lauter Gruselfaktor – bedenkt man den immensen Einfluss des Unternehmens auf die Welt unserer Kinder und damit dessen Verantwortung.

Der Blue Ocean Verlag reproduziert und zementiert geschlechtsspezifische Klischees und Rollenbilder – und das schon vor der Produktion, beginnend bei den Stellenanzeigen! Menschen, die sich bewusst gegen die Reproduzierung der Rollenklischees einsetzen, werden hier gekonnt schon im Einstellungsverfahren aussortiert.

Ein großer Wink mit dem Goldenen Zaunpfahl geht an Blue Ocean Entertainment nach Stuttgart und vielen Dank an Almut für die Einreichung.

ngd

E: 03/2021