Zum Inhalt springen

Wer steht hinter dem Goldenen Zaunpfahl?

Team

Die mit dem Zaunpfahl winken

Den ‚Goldenen Zaunpfahl. Preis für absurdes Gendermarketing‘ haben Almut Schnerring und Sascha Verlan gemeinsam mit Anke Domscheit-Berg ins Leben gerufen und 2017 zum ersten Mal öffentlich verliehen. In den ersten drei Jahren blieb es bei diesem kleinen Team, das für die jeweilige Abendveranstaltung Unterstützung bekam durch das Berliner Theater Hebbel am Ufer, durch die jeweilige Jury und einige Helfer*innen vor Ort.

Inzwischen ist die Fülle an Genderquatsch in der Werbung nicht mehr im Alleingang zu bewältigen. Wir bekommen regelmäßig neue Einreichungen und der Einfluss rosa-hellblauer Werbung wird immer deutlicher. Deshalb stand nach drei goldenen Zaunpfählen im vierten Jahr die Entscheidung an: ausfallen lassen oder größer werden? Die Antwort darauf liefert diese Seite, und wir freuen uns, dass sie länger ausfällt, als wir zunächst erhofft hatten 🎉!

Pfahlspitze-Deko
Profilbild Almut Schnerring

Almut Schnerring

(sie/ihr)

#EqualCare
#RosaHellblauFalle
#wahlfreiheit

Autorin, Journalistin, Initiatorin des Goldenen Zaunpfahls.

Ich wünsche mir Wahlfreiheit statt Rosa-Hellblau-Falle® und bin die fahlen Ausreden leid, mit denen Unternehmen und Marke­tingabteilungen die Verbreitung enger Rollenvorbilder rechtfertigen. Es ist gradezu zynisch, Eltern die Verantwortung aufzulasten, wenn man weiß, wieviele Milliarden jährlich in normierende Werbebotschaften investiert werden. Ich möchte gerne dabei sein, wenn Marketing-Teams ihr A-Ha-Erwachen haben und plötzlich verstehen, dass das bisschen Girls Day und pinke Außenwerbung den Fachkräftemangel nicht lösen wird. Wenn sie den Zusammenhang erkennen zu ihrem eigenen Außenauftritt und dem teuer platzierten Mantra, dass Mädchen nunmal in die pinke Spielküche gehören und Jungs keine Puppen brauchen, weil aus ihnen von heute auf morgen verantwortungsvolle Väter werden, natürlich völlig unbeeinflusst von Werbung. #findedenfehler

Kürzel: (as)

Sascha Verlan

(er/ihm)

#EqualCareDay
#RosaHellblauFalle
#35JahreHipHop

Autor, Journalist, Initiator des Goldenen Zaunpfahls.

Als ich 2013 mit Almut für unser Buch ‚Die Rosa-Hellblau-Falle‘ zu Werbebotschaften recherchiert habe, dachte ich, jetzt kann es doch eigentlich nur noch besser werden: Plakate, Spots und Anzeigen voller Idiot Dads, die sich durch den Haushalt schusseln und nichts hinbekommen, grimmig-wilde Kerle wenn’s um Parfum und Drogerie geht, wilde Abenteurer bei den Konstruktionskästen, aber pinke Verpackungen für fürsorgliche Puppenmuttis. Und so wollen wir Jungen und Männer ermutigen, Care-Verantwortung zu übernehmen und ihren Teil beizutragen für eine gleichberechtigte Gesellschaft?

Kürzel: (sv)

Im Auftrag der Wahlfreiheit

Das Team hinter dem goldenen Zaunpfahl

Clemens Poser

(er/ihm)

#GenderEquality
#RosaHellblauFalle
#Intersektionalismus

Digitalisierung und Kultur

Ich finde es verstörend, wie sehr wir heute noch um das Aufbrechen von Geschlechter-Klischees bemüht sind, obwohl überall sonst nach Chancengleichheit gerufen wird. Dabei fängt es doch immer mit den Maßstäben an, die wir uns als Gesellschaft selbst setzen. Deswegen setze ich mich für den Zaunpfahl ein: Ich möchte die Ursachen bekämpfen, nicht nur die Symptome.

Kürzel: (cp)

Eva-Maria Damasko

(sie/ihr)

#FeminismusIstFürAlleDa
#DasEndeDerPatrix
#DemokratieBeginntMitZeit

Schauspielerin/Sprecherin/Performancekünstlerin

Als Künstlerin beschäftige ich mich anhand von Klanginstallationen und genreübergreifenden Performances seit einigen Jahren intensiv mit den negativen Auswirkungen von Geschlechtererwartungen auf jede*n Einzelne*n von uns. Und damit, wie ich diesem Thema nachhaltig und spielerisch-unterhaltsam die nötige Aufmerksamkeit verschaffen kann. Von diesem Ausgangspunkt war der Weg zum klische*esc -Verein und somit auch zum Goldenen Zaunpfahl nicht allzu weit 😉 Ich freue mich sehr, Teil dieses Teams zu sein!

Kürzel: (emd)

Heide Sophie Berthold

(sie/ihr)

#basicscience
#farbensindfüralleda

Gesundheitswissenschaftlerin uvm.

Meine tägliche Motivation: Trägt das Kind ein Kleid ist es auf dem Spielplatz ein Mädchen, trägt das Kind eine Hose ist es ein Junge. Regt mich heute auf, schränkt das Kind morgen ein und hält unsere Gesellschaft übermorgen von einer Entwicklung hin zu Diskriminierungsfreiheit ab. Basic science.

Kürzel: (sb)

Konstanze Renken

(sie/ihr)

#IntersektionalerFeminismus
#UnfollowPatriarchy
#GrobFarblässig

Content-Managerin und freie Texterin

„Es sind doch nur Farben!“ Außer natürlich, ein männlich gelesenes Kind trägt ein rosafarbenes Glitzershirt („Aber er ist ein Junge, das geht doch nicht!“). Diese einengenden Rollenbilder, die über eine von Klischees lebende Geschlechterbinarität nicht hinauskommen, sind für mich der wahre „Genderwahn“. Dafür möchte ich mit der Mitarbeit am Goldenen Zaunpfahl ein Bewusstsein schaffen. Kein -ismus außer Feminismus!

Kürzel: (kr)

Lena Seidel

(alle Pronomen/egal)




Übersetzerin, Dolmetscherin, Lektorin

In meiner beruflichen Tätigkeit wird mir immer wieder bewusst, dass Sprache Realitäten schafft und prägt. Umso wichtiger finde ich, dass wir sensibel mit ihr umgehen und uns alle gemeinsam für eine Welt einsetzen, in der kein Mensch in seiner freien Entwicklung von Stereotypen und limitierenden Rollenbildern gehemmt wird.

Kürzel: (ls)

Linda Krieger

(sie/ihr)

#GenderEquality
#intersektionalerFeminisimus
#FarbenSindFürAlleDa

Software Engineer

Mädchen spielen nunmal lieber mit Puppen und Rosa ist nichts für Jungs? Dieses klischeebehaftete Denken ist leider noch immer tief in unserer Gesellschaft verankert. Das Gendermarketing spielt hier eine große Rolle, indem es stereotype Geschlechterrollen verstärkt und individuelle Entfaltung einschränkt. Es ist an der Zeit, dass wir aufhören in Schubladen zu denken, und unabhängig von Geschlechterkonventionen echte Wahlfreiheit fördern!

Kürzel: (lk)

Nadja Kolodziej

(sie/ihr)

#FarbenSindFürAlleDa
#SpielzeugKenntKeinGeschlecht
#Wahlfreiheit

Studentin M.Sc. Klinische Psychologie & Psychotherapie

Persönlichkeitsentwicklung kann nur in einer Umgebung und in einer Gesellschaft stattfinden, die sich von künstlichen Gendernormen und Schubladendenken befreit. Um diesen Prozess voranzutreiben bin ich beim goldenen Zaunpfahl dabei – damit Kinder sich frei entfalten können, in einer Zukunft ohne Gendermarketing.

Kürzel: (nk)

Nina Treutler

(sie/ihr)

#rausausderrosahellblaufalle
#KindheitOhneKlischee
#Farbensindfüralleda

Logistik Koordinatorin

Babykleidung kaufen und nur die Auswahl zwischen rosa und blau zu haben.
”Oh ein Mädchen, aber die hat ja blau an?!”

“Haben sie einen Feuerwehrring?”
“Oh, auf Feuerwehr stehen Mädchen normalerweise nicht.”

Mit so etwas tagtäglich konfrontiert zu sein, macht mich so wütend. Und es geht vielen Eltern so. Diese Richtung muss aufgehalten werden und Kinder dürfen nicht in Rollenklischees gedrängt werden.

Kürzel: (nt)

Samu Schulze

(sier/siem, dey/deren)

#FARBENSINDFÜRALLEDA
#SMASHTHEBINARY
#LOVEOVERFEAR

studiert Kulturwissenschaften & Digitale Medien / Kulturinformatik

Die Welt ist bunter als rosa und hellblau.
Das will ich zeigen und deshalb bin ich beim Goldenen Zaunpfahl.

Es wird oft gesagt: „Gibt es keine wichtigeren Probleme?“, aber wenn man genauer hinsieht, entdeckt man überall Querverbindungen zwischen Problemen. Sie lassen sich nicht trennen oder gar gegeneinander ausspielen.

Ich wünsche mir eine bunte, wundervolle Welt, in der alle sie selbst sein können. Und ein Schritt dort hin wäre schon mal, Menschen nicht auf Grundlage ihres gelesenen Geschlechts in Schubladen zu quetschen…

Kürzel: (sss)

Sonja Großewinkelmann

(sie/ihr)

#chooseLoveNotFear
#equalcare
#privilegienchecken

Webentwicklerin

Enge, festgelegte Vorstellungen – eigentlich egal wovon – schließen aus, erhöhen und erniedrigen, machen allen, die nicht ins Bild passen, unnötig das Leben schwer.
Mit meiner Beteiligung am Goldenen Zaunpfahl stelle ich mein technisches Können einer Initiative zur Verfügung, die eine von diesen engen Vorstellungen benennt und versucht, sie aufzubrechen.

Kürzel: (sg)

Sonja Voßhall

(sie/ihr)

#farbensindfüralleda
#gendermarketingabschaffen
#equalcare

Marketing-Projektmanagerin / Dipl.-Medienökonomin (FH)

Den rosa Prinzessinnen-Body fürs Mädchen und blauen „Bad Boy“-Strampler für Jungen, wenn ein Baby unterwegs ist, fand ich immer nervig. Woran das eigentlich lag, habe ich erst durch die Aufklärungsarbeit des Goldenen Zaunpfahls verstanden: Dass Produkte wie diese Wahlfreiheit einschränken, Rollenklischees verfestigen und die eigene Tochter eines Tages womöglich in die Altersarmut führen. Und gerade weil ich selbst in der Marketingbranche arbeite, setze ich mich dafür ein, dass immer mehr Verbraucher*innen sensibilisiert und aufgeweckt werden. Damit der Rückwärtstrend in die Fünfziger Jahre durchbrochen wird. Und echte Wahlfreiheit für meine eigenen Kinder Realität wird.

Kürzel: (svo)

Sophie Lenk

(sie/ihr)

#offenfürneues
#einfachmalmachen
#bitteinbunt

Sehr lange, wallende und ziemlich unpraktische Prinzessinnenkleider für Mädchen, sehr dunkle, ernste und krawallige Klamotten für Jungen. Das fand ich schon unverständlich, bevor ich Mutter geworden bin. Dann hat es mich genervt.
Durch die Mitgliedschaft bei klischee*esc habe ich verstanden, dass es hier jedoch um viel mehr geht als meinen persönlichen Geschmack oder ein komisches Bauchgefühl. Gendermarketing prägt Lebenswege und baut Barrieren. Nicht nur auf dem Spielplatz, sondern in unseren Köpfen. Schubladen erleichtern das Denken und wir werden uns nie vollständig von ihnen lösen können. Doch wir haben selbst in der Hand, welche Schubladen wir füttern wollen und welche Zukunft wir unseren Kindern eröffnen wollen. Denn diese Zukunft ist die Gegenwart unserer Enkelkinder und für diese habe ich noch Hoffnung, dass sie einfach nur BUNT sein kann.

Kürzel: (sl)

Stefanie "Daffne" Kaufmann

(sie/ihr)

#gendermarketingabschaffen
#RosaHellblauFalle
#smashpatriarchy

Freiberufliche Grafikdesignerin

Passt du selbst in keine Schublade fragst du dich irgendwann woher kommen eigentlich diese Stereotype? „Du trägst keine Handtasche und fährst Oldtimer? – Was bist du denn für ne Frau?“ Das Patriarchat ist der Ursprung allen Übels. Wir sind noch lange nicht gleichberechtigt. Gendermarketing manifestiert noch immer täglich alte Rollenbilder. Als Designerin möchte ich was dagegen tun, ich möchte die Welt bunter für alle gestalten.

Kürzel: (sk)

Tina Lüderitz

(sie/ihr)

#FARBENSINDFÜRALLEDA
#INTERSEKTIONALERFEMINISMUS
#smashthepatriarchy

Referentin Human Relations

In meinem Berufsfeld Human Relations und Recruiting, sind mir Gleichberechtigung und Diversität im Unternehmen wichtig. Doch vor allem das Mama-Sein hat mich verändert. Ich möchte, dass meine Kinder sein können wie und wer sie wollen und ich weiß, dass sie in einer Welt groß werden, in der es uns schwer gemacht wird, zu sein wer und wie wir sind. Ein Jahr voller Erkenntnisse wird nicht ausreichen und auch nicht ein Leben voller Aktivismus. Und trotzdem muss ich es versuchen und einen kleinen Teil dazu beitragen, dass alle Persönlichkeiten gesehen und alle Stimmen gehört werden. Ihr findet mich als @‌tatuta_tina auf Instagram.

Kürzel: (tl)

Verena Klöpper

(sie/ihr)

#FARBENSINDFÜRALLEDA
#NOGENDERMARKETING
#FAIRNESSFÜRALLE

design managerin

Für ein strukturelles Umdenken, gegen Genderstereotype und den damit verbundenen Nachteilen von ungleicher Bezahlung, nachteiliger medizinischer Behandlung und gesellschaftlichen Diskriminierungen.

Kürzel: (vk)

Ich will mithelfen, dass der Goldene Zaunpfahl 2025 stattfinden kann

Ich werde Mitglied!