Mädchenburger

Keine Sorge, der ‚Mädchenburger‘, den die Burgerheart Franchise GmbH in ihren Restaurants anbietet, ist „auch für Männer“, ebenso wie der ‚Mädchensalat‘.

Foto (c) @annisokaywithit mit herzlichem Dank

Versteht eins, wozu es dann ein Geschlechterlabel braucht? Und wieso den Mädchen Männer und nicht Jungs gegenübergestellt werden? Gibt es diese Doppelbotschaft „Das ist nicht für Dich, aber wenn Du meinst, dann mach eben“ eigentlich auch in anderen Bereichen?

Tennissocken – auch für Fußball

Zahnbürste – auch für Haare

Stoffschere – auch für Draht

Kopfnuss – auch für Werbung

Zaunpfahl  – auch für Burgerläden

(as)

Foto (c) @annisokaywithit mit herzlichem Dank

Auf dem Laufenden bleiben?

Auf den Internetseiten des Vereins für den Newsletter anmelden und über die nächste Preisverleihung, Termine, Nominierte etc. informiert werden?