Kekse mit BH-Verschluss bewerben…

… auf die Idee muss man erstmal kommen. An den Haaren herbeigezogene Verbindung, um nur irgendwie einen BH und eine halb nackte Frau mit ins Bild zerren zu können. Die wird dann auch noch als Ausschneidepuppe mit gestrichelter Linie abgebildet, im Rücken derselbe gelbe Verschluss, den auch die Prinzen-Rolle hat. So eine tolle Erfindung aber auch. Dafür ist es natürlich okay, eine Frau mit einem Keks gleichzusetzen, Fingerfertigkeit, vernaschen, Ha.Ha.… Und das alles, weil ja nur Männer Kekse essen. Wieso also sollte man Werbung machen, die Frauen anspricht anstatt sie herabzusetzen, schließlich machen Männer den Einkauf und bestimmen bei der Markenwahl.

(as)

Foto: (c) Griesson – de Beukelaer GmbH, Facebook-Werbung prinzen.de / Screenshot klisch*esc e.V.

* Spendenaufruf *

Der ‚Goldene Zaunpfahl‘, Preis für absurdes Gendermarkting ist eine ProBono-Initiative, wir arbeiten ehrenamtlich, haben aber Sachausgaben. Da unsere Kritik sich an Unternehmen richtet, wollen wir unabhängig bleiben von der Förderung durch einzelne Firmen. Deshalb bitten wir um Deine Hilfe!

Den Goldenen Zaunpfahl

>> mit einer Spende oder Fördermitgliedschaft unterstützen<<