Papas arbeiten, Mamas geben das Geld aus?-Von wegen Kinderlogik

Ein Klassiker der Süßigkeitenschublade: kinder Schokolade. In einer Werbeaktion stellt Ferrero / kinder „lustige Kinderlogiken“ zur Schau, jedoch ohne sie an anderer Stelle nochmal aufzugreifen und ins rechte Licht zu rücken:

Foto © klische*esc e. V.

Papas arbeiten, Mamas geben das Geld aus? – Danke für nichts, Ferrero!

Auf die Schokoladenpackung gedruckt finden wir die Frage „Warum geht Papa eigentlich arbeiten? Mama holt doch immer das Geld von der Bank!“, samt Kinderzeichnung. Der Mann verdient das Geld und die Frau gibt es wieder aus! Kinderlogik! Haha! Sagen wir mal so: Dieses Stereotyp ist auch mit Kinderbild anbei nicht lustig genug, um mich als facebook-Fan und Kunde zu gewinnen, wie Ferrero das offenbar gerne hätte…

Tatsächlich geht der Haha-Humor noch weiter: Den gleichen durch Unwissen oder Naivität verschleierten Sexismus finden wir bei der kinder Schokolade auch an anderer Stelle:

Foto © klische*esc e. V.

„Schon gewusst?“

kinder Schokolade ist offenbar nur etwas für Mütter und Kinder. Warum nicht für Väter? Weil der Genuss zartschmelzender Vollmilchigkeit nicht zum Auch-100%-ist-Mir-Nicht-Bitter-Genug-Männerbild passt? kinder-Logik! Haha?

Es wäre schön, solche eher unterschwellige Wiedergabe von Stereotypen einfach als Kleinigkeit abwinken zu können. Dafür kommen sie, wie uns der Blick ins Gruselkabinett vor Augen führt, leider zu häufig vor. Gerade als „für Kinder“ gekennzeichnete Produkte sind nicht als das richtige Medium für eine solche Einflussnahme. Ein Wink mit dem Zaunpfahl nach Frankfurt am Main.

(jg)