dm liebt „Langhaarmädchen“

Klara (10 Jahre) und ich waren gestern bei dm auf der Suche nach Gendermarketing und sind so erschüttert darüber, dass dm neuerdings „Langhaamädchen liebt“. Klara hat seit Kurzem eine tolle Kurzhaarfrisur. Was nun? Wird sie von dm nicht „geliebt“? Die Produkte sind ja ganz eindeutig für „Mädchen“ – also auch für Kinder gedacht, durch die Farbgebung, das Design usw.
Was ist mit allen Mädchen mit kurzen Haaren? Müssen alle Mädchen lange Haare haben, um „geliebt“ zu werden? Man denke bitte an die Kinder und wie sie altersgerecht über Liebe und Wertschätzung denken. Klischees ohne Ende, sehr sehr enttäuschend. Was soll dieser Unsinn? Ein Wink mit dem Goldenen Zaunpfahl ist hier sehr dringend nötig!!<<

Und auf der Seite www.langhaarmaedchen.de geht es dann munter weiter: „Wir sind die Langhaarmädchen Mona & Julia. Gemeinsam haben wir unser Start-up LANGHAARMÄDCHEN gegründet! Aus 2 verschiedenen Himmelsrichtungen stammend, haben wir einen erschreckend ähnlichen Lebenslauf hingelegt und uns dann in München gesucht & gefunden! 😀 ( „Verliebt“ führt an dieser Stelle gerne mal zur Verwirrung :D) Wenn du mehr über uns erfahren möchtest, dann trage dich in unserem Langhaarmädchen Loveletter ein!“

Was ist mit Jungen / Männern, die gerne lange Haare tragen? Oder gerne Acerola, Monoiöl oder Ylang Ylang und süßliche Duftnoten für ihre Haare mögen? Stimmt, die dürfen sich das ja auch kaufen, ist schließlich nicht verboten, und dann damit stolz in die Umkleidekabine beim Schulsport oder ins Schwimmbad gehen … kein Problem, wo wir längst zugelassen haben, dass „Du Mädchen“ zu einem Schimpfwort werden konnte.

 

Foto (c) dm (Langhaarmädchen) / Screenshot: klische*esc.e.V.

 

Auf dem Laufenden bleiben?

Auf den Internetseiten des Vereins für den Newsletter anmelden und über die nächste Preisverleihung, Termine, Nominierte etc. informiert werden?