Pressemitteilung 2019-01

Bonn, im März 2019

Preisverleihung am 22.Mai 2019

Schluss mit klischeehaften (Spiel)rollen. Für unzeitgemäßes Gendermarketing gibt’s den Goldenen Zaunpfahl .

Preisverleihung 2019 am 22. Mai wieder in Berlin, mit freundlicher Unterstützung des HAU Hebbel am Ufer.

Jungs kommen nicht in hellblauen Stramplern auf die Welt, und Mädchen haben kein Rosa-Gen. Doch schon vor Geburt geht es los mit dem Schubladendenken: Kinderzimmer in Blautönen mit Rennfahrerbettwäsche und Bagger-Tapete für die Boys, Rosaräume mit Prinzessinnen- und Herzchenmotiven für die Girls. Am Tag Eins gibt es die rosa bzw hellblaue Nabelschnurschere zur Wahl, Schnuller, Babybrei… alles wird nach Geschlecht sortiert. In Kita, Schule, Freizeit: Mädchen spielen mit Puppen, Jungs mit Technik. Und am Ende landen mehr Männer in gut bezahlten MINT-Berufen, während mehr Frauen in schlecht bezahlten (Teilzeit-)Jobs enden, aber am PayGap seien sie selbst Schuld. In der Fachgruppe Ingenieurwissenschaften gibt es fast 75% Studienanfänger gegen knapp 25% Studienanfängerinnen*. Und in der schlechter bezahlten Sorgearbeit stellen Frauen 87 % der in Pflegediensten und 85 % der in Pflegeheimen Beschäftigten.** Zufall?

Früh übt sich das zugeschriebene Rollenverhalten. Küchen und Kaufläden für Mädchen? Autos und Actionfiguren für Jungs? Diese Zweiteilung sollten längst vorbei sein. Jedes Kind muss sich frei entfalten können, die Welt mit allen Möglichkeiten spielerisch erforschen und frei wählen dürfen, was es später einmal werden will. So steht es auch im Gute-KiTa-Gesetz des Familienministeriums, das seit 1.1.2019 gilt. Doch die Werbeindustrie hält davon nicht viel und bietet Kindern vor allem eines: enge Rollenbilder.

Deshalb fordern wir: Schluss mit dem absurden Gendermarketing! Lasst Kinder Kinder sein und zusammen entdecken, was für sie wichtig und interessant ist. Mit unserem Negativpreis – dem Goldenen Zaunpfahl machen wir im dritten Jahr auf besonders absurde und misslungene Beispiele des Gendermarketing aufmerksam. #GoldenerZaunpfahl

>> bisherige Einreichungen

>>  Die diesjährige Jury

Wir laden ganz herzlich zur diesjährigen, öffentlichen Preisverleihung ein.

Wo: HAU Hebbel am Ufer, HAU 1, Stresemannstraße 29, 10963 Berlin
Wann: 22. Mai 2019, 19 – 21 Uhr
Interviewmöglichkeiten /Fototermine für Pressevertreter*innen am Vormittag/Mittag.

 

Rückfragen bitte an:
Almut Schnerring oder Sascha Verlan @ klische*esc e.V.

 

*Quelle: Bundesministerium für Lehre und Forschung, Komm mach Mint, Zahlen 2017
** Quelle: Gleichstellungsbericht.de, Gutachten der Sachverständigenkommission für den Zweiten Gleichstellungsbericht der Bundesregierung.

GoldenerZaunpfahl 2018 – Anke Domscheit-Berg/Almut Schnerring/ Sascha Verlan – Foto (c)AnnaSacco (via klick aufs Bild zur Hochauflösung)

 

> Mehr Fotomaterial <

> Rückblick auf die Preisverleihung 2018

* Spendenaufruf *

Der ‚Goldene Zaunpfahl‘, Preis für absurdes Gendermarkting ist eine ProBono-Initiative, wir arbeiten ehrenamtlich, haben aber Sachausgaben. Da unsere Kritik sich an Unternehmen richtet, wollen wir unabhängig bleiben von der Förderung durch einzelne Firmen. Deshalb bitten wir um Deine Hilfe!

Den Goldenen Zaunpfahl

>> mit einer Spende oder Fördermitgliedschaft unterstützen<<